Beiträge

Kind planscht in einem Pool
Sommerferien- Aktivitäten für die Kleinen

©123rf.com/profile_delaoshi

Schon bald starten in den ersten Bundesländern die Sommerferien und somit beginnt auch die Zeit im Jahr, die bei vielen Kindern am beliebtesten ist! Ferien zu haben, ist schlichtweg schön – im Idealfall steht aber nicht bloß viel freie Zeit zur Verfügung, sondern auch die eine oder andere Aktion auf den Plan, welche für Abwechslung und Spaß sorgt! Wochenlang in den Urlaub zu fahren, können sich wohl die wenigsten Familien leisten. Dies muss aber kein Grund dafür sein, dass Ihr Nachwuchs im Teil der Ferien, der zu Hause verbracht wird, zum Stubenhocker mutiert und mit der Spielekonsole verschmilzt. Suchen auch Sie noch nach Tipps, wie Sie die Ferienzeit für Ihre Kinder aufregend und sinnvoll gestalten können, sind Sie hier genau richtig! Wir stellen Ihnen fünf Ideen vor, die für kindgerechte Beschäftigung sorgen könnten!

Spaß im eigenen Garten!

Spaß mit der Familie

© 123rf.com/profile_goodluz

Ihre Familie besitzt einen eigenen Garten? Super – dieser wird sicherlich zu einem Lieblingsort für Sie und Ihre Kinder in den Sommerferien! Während Teens es mitunter den Erwachsenen nachtun und auch einmal gerne gemütlich im Schatten dösen oder sich auf ein Grillfest freuen, bedarf es bei jüngeren Kindern mitunter etwas mehr Engagement, um für Unterhaltung zu sorgen. Dabei haben Sie die Qual der Wahl, wie Sie Ihre Sommerparty planen, um sie zu einem kleinen Kinderparadies zu machen: Die Anschaffung von Klettergerüsten, Trampolin und Co. ist dabei nur eine Option. Kostengünstiger und ganz nebenbei eventuell auch lehrreicher für Ihren Nachwuchs ist es, den Garten zu nutzen, um sich mit der Natur auseinanderzusetzen. Zu diesem Zweck können Sie unterschiedlichste Projekte ins Leben rufen: Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind zum Beispiel ein Beet an, in dem Kräuter und diverse Gemüsesorten gedeihen sollen. So kann Ihr Kind lernen, was es bedarf, damit Pflanzen gut wachsen, und wird für seine Leistungen – selbst gießen, jäten etc. – hoffentlich mit einer satten Ernte belohnt, was ein ganz besonderes Erfolgserlebnis ist. Vielleicht rufen Sie aber auch ein größeres Familienprojekt ins Leben, an dem sich alle Familienmitglieder entsprechend ihrer Fähigkeiten beteiligen können. Bauen Sie beispielsweise gemeinsam ein Vogelhaus für den Winter oder ein Insektenhotel oder gestalten Sie gemeinsam Ihre Terrasse so um, dass alle Familienmitglieder auf ihre Kosten kommen – das gemeinsame Erfolgserlebnis schweißt zusammen!

Spaß im eigenen Garten

© 123rf.com/profile_dmbaker

Das Ferienprogramm Ihrer Gemeinde entdecken!

Dass in den Sommerferien auch einmal Langeweile unter Kindern aufkommen kann, ist kein Geheimnis – vielleicht fahren die besten Freunde Ihres Kindes ausgerechnet dann in den Urlaub, wenn Ihre Familie gerade aus selbigen zurückkehrt oder Sie haben schlichtweg nicht die Möglichkeit, tagtäglich mit neuen spannenden Ideen aufzuwarten, die auch Ihr Kind begeistern. Das alles ist halb so wild – denn viele Gemeinden haben vorgesorgt und spezielle Ferienprogramme für die lieben Kleinen ins Leben gerufen. Solche Ferienprogramme können sehr abwechslungsreich sein: Mitunter stehen Aktivitäten wie Klettern, Sportturniere, Motto-Feste mit Verkleidungen, Bastelstunden, Museumsführungen und vieles andere auf dem Plan. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, halten Sie Ausschau nach Ankündigen in der regionalen Presse und studieren Sie gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs etwaige Angebote. Vielleicht ist ja genau das dabei, was Ihr Kind schon immer einmal erleben wollte!

Unterwegs auf Rollen und Rädern oder auf dem Wasser!

Ausflüge mit Kindern sind immer so eine Sache: Während die Erwachsenen sich auch an einem ruhigen Spaziergang erfreuen können, wird den lieben Kleinen ein solcher schnell langweilig. Die Lösung für dieses Problem kann aber mitunter ganz einfach sein: Ersetzen Sie das Laufen doch einmal durch eine andere Art der Fortbewegung! Beim Radfahren und Skaten können sich Ihre Kinder so richtig schön auspowern – und die von Ihnen anvisierte Strecke, mag sie auch etwas länger sein, wird sich viel vergnüglicher zurücklegen lassen. Muss die neue Art der Fortbewegung – zum Beispiel das Skaten – sogar erst noch erlernt werden, haben Sie bereits ein Projekt für die Sommerferien gefunden, mit dem Sie gemeinsam mit Ihrem Kind viel Zeit verbringen können. Ein ganz besonderes Highlight in den Sommerferien kann aber natürlich auch eine Bootsfahrt mit Kind und Kegel auf einem See oder einem Fluss sein. Tret-, Paddelboote und Co. lassen sich in der Regel schon für kleines Geld an vielen Gewässern mieten. Vergessen Sie aber bei allen benannten Aktivitäten nicht die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen, damit auch ungeübten und unerfahrenen Familienmitgliedern nichts zustößt!

Ferienprogramm in den Sommerferien

© 123rf.com/profile_cherrymerry

Familienwettkampf!

Ab einem gewissen Alter haben viele Kinder Spaß daran, sich mit anderen zu messen und ihr eigenes Können und ihre Talente unter Beweis zu stellen. Hervorragend geeignet sind hierfür zum Beispiel Spiel- und Sport-Wettkämpfe mit Gleichaltrigen. Aber auch in Ihrer Familie können Sie kleine Wettbewerbe veranstalten und hiermit die Sommerferien auflockern. Wie wäre es beispielsweise mit einem Fotowettbewerb, bei dem jedes Familienmitglied eine Aufnahme zu einem bestimmten Thema anfertigen soll? Oder mit einem Wettbewerb, der sich darum dreht, wer die meisten unterschiedlichen Tierarten im heimischen Garten entdeckt? Wer findet am Strand die größte Muschel oder den Stein, der am außergewöhnlichsten geformt ist? Und wer schafft es, den schönsten Blumenstrauß aus Wiesenblumen zusammenzustellen? Themen für Familienwettbewerbe finden sich also wie Sand am Meer! Wie Sie sich sicher vorstellen können, werden Ihre Kinder besonders stolz sein, wenn sie sogar Mama oder Papa übertrumpfen können! Und selbst wenn der Sieg ausbleiben sollte: Das Wettstreiten und neckisch scherzhafte Triezen der Gegner ist auch schon für Kinder ein großer Spaß!

Tiere sind immer spannend!

Natürlich raten wir Ihnen an dieser Stelle nicht, ein Haustier anzuschaffen, nur damit die Sommerferien für Ihre Kinder interessanter werden. Die Anschaffung eigener Tiere ist eine ernst zu nehmende und verantwortungsvolle Angelegenheit, die gut überlegt, geplant sowie mit allen Familienmitgliedern abgestimmt sein muss und Verpflichtungen für viele Jahre entstehen lässt. Daher bleibt der Wunsch nach einem Haustier verständlicherweise auch für viele Kinder unerfüllt. Das Interesse an Tieren ist aber grundsätzlich eine gute Basis dafür, Kindern die Natur näherzubringen und ihr Verständnis für Tiere zu fördern – auch ohne, dass ein Tier zu Hause einziehen muss. Spaßig, zugleich lehrreich und somit auch für die Sommerferien geeignet, können natürlich Besuche in Tierparks, Zoos, auf Erlebnisbauernhöfen oder einfach in die freie Natur sein, wo sich Tiere beobachten lassen. Vermisst Ihr Nachwuchs ein eigenes Haustier sehr, können Sie auch in Erwägung ziehen, gemeinsam mit Ihrem Kind zum Beispiel einen kinderfreundlichen Hund aus der Nachbarschaft oder aus dem Tierheim spazieren zu führen, sollte ein derartiger Bedarf bestehen. Auf diese Weise schlagen Sie im Idealfall zwei Fliegen mit einer Klappe: Das Tier bekommt vielleicht endlich die Abwechslung, die es benötigt, und Ihr Kind kann ein Haustier näher kennenlernen, ohne dass Sie selbst eines anschaffen müssen.

Erster Mai
Erster Maifeiertag

©123rf.com/profile_amarosy

Der 1. Mai ist naturgemäß ein Feiertag, der immer auf einen anderen Wochentag fällt. In diesem Jahr haben wir aber besonderes Glück und begehen diesen Feiertag an einem Freitag. Das so entstehende lange Wochenende ist natürlich eine ideale Gelegenheit, einen Kurztrip anzutreten. Lesen Sie im Folgenden, wie ein solcher ohne Stress gelingt, welche Mai-Bräuche Sie eventuell an Ihrem Urlaubsort erleben können und welche besonderen Urlaubsvarianten sich hervorragend für einen Kurzurlaub um den 1. Mai herum eignen könnten.

1.Mai: Stressfrei in den Kurzurlaub

Am 1. Mai verreisen

© pixabay.com/de/users/Efraimstochter-12351/

Drei freie Tage können bereits ungemein entspannend wirken. Um diesen Effekt nicht zunichtezumachen, vermeiden Sie nach Möglichkeit alle Hindernisse, die Stress auslösen könnten. Wie dies gelingt, zeigen die folgenden Tipps:

  • Packen unter der Woche: Am besten packen Sie schon im Laufe der Woche oder gar am Wochenende vor dem 1.-Mai-Wochenende. So können Sie ggf. selbst dann entspannt in den Kurzurlaub starten, wenn Sie noch am 30. April arbeiten müssen.
  • Kurze Anreisedauer: Suchen Sie sich für Ihren Kurzurlaub am besten eine Destination aus, bei der die Anreise höchstens wenige Stunden dauert. Dies gelingt natürlich sehr gut bei Reisen mit dem PKW – wenn Sie nicht allzu weit vom nächsten Flughafen entfernt wohnen, aber auch bei manchen innereuropäischen Flugreisen. Eine kurze Anreisedauer ermöglicht es Ihnen eventuell, schon am Donnerstagabend nach der Arbeit abzureisen und reduziert zudem erheblich den Stress, wenn Sie gemeinsam mit Kindern verreisen.
  • Checkliste: Es fällt schwer, einen Kurzurlaub zu genießen, wenn Sie sich die ganze Zeit über fragen, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Erstellen Sie sich am besten vorab eine kleine Checkliste und arbeiten Sie diese ab, damit Sie sichergehen können, dass Sie nicht etwa den Herd angelassen haben. Ergänzend bietet es sich an, einen Schlüssel bei Vertrauenspersonen zu hinterlegen, die im Ernstfall nachsehen können, ob in Ihrer Wohnung alles stimmt.
  • Kinderbelustigung: Auch eine Autofahrt von wenigen Stunden stellt die Geduld mancher Kinder auf eine harte Probe. Möchten Sie das ständige Gequengel auf der Rückbank zumindest etwas dämpfen, sorgen Sie am besten vor – mit Kinderbüchern, Reisespielen, Hörspielen und Sonstigem, das Ablenkung und Unterhaltung bei den lieben Kleinen bewirkt.
  • Unerreichbar? Wenn Sie es sich irgendwie leisten können, eignet sich ein Kurzurlaub ideal, um einfach einmal ein paar Tage unerreichbar zu sein. Dies gilt natürlich in erster Linie, wenn es um die Arbeit geht. Für nahestehende Personen sollten Sie auch im Urlaub – zumindest im Notfall – erreichbar sein.
Geschmückter Baum

© pixabay.com/de/users/Goemedien-18950/

Jubel, Trubel, Heiterkeit durch Brauchtum

Das Tolle an einem Kurzurlaub um den 1. Mai herum ist nicht nur, dass zu dieser Jahreszeit die Chancen auf traumhaftes Wetter gutstehen. Am 1. Mai wird traditionell in fast ganz Deutschland auch gerne gefeiert. Erkundigen Sie sich am besten im Vorfeld, ob an Ihrem Urlaubsort auch Veranstaltungen zum 1. Mai anstehen, und tätigen Sie, falls notwendig, entsprechende Reservierungen.

Falls Sie schon am Donnerstagabend anreisen, könnten Sie es eventuell noch zum „Tanz in den Mai“ schaffen. Oder Sie besuchen das traditionelle Maibaumaufstellen, das in manchen Regionen Deutschlands am Feiertag selbst veranstaltet wird.
Events letzterer Art sind auch besser für Kinder geeignet als abendliche Tanzveranstaltungen: Das Aufstellen des Maibaums findet in der Regel tagsüber statt und es wird häufig auch Musik und Verköstigung angeboten.

 

 

Jahreszeitlich passende Urlaubsvarianten

Der Mai wird nicht umsonst als Wonnemonat bezeichnet. Mit etwas Glück scheint also hoffentlich auch schon am ersten Tag des frühlingshaften Monats die Sonne. Die Kombination aus hoffentlich gutem Wetter und verlängertem Wochenende ermöglicht es, ganz besondere Urlaubsvarianten auszutesten – zum Beispiel die folgenden:

  • Kurzurlaub mit dem Rad: Wie wäre es zum 1. Mai mit einem Kurzurlaub mit dem Rad? Eventuell eignet sich bereits Ihre Heimatregion für ein solches Vorhaben und Sie können direkt von zu Hause aus starten. Mittlerweile gibt es übrigens in vielen Regionen, die bei Radfahrern beliebt sind, Unterkünfte, die speziell die Bedürfnisse von Radreisenden berücksichtigen.
  • Kurzurlaub in einer europäischen Metropole: Auch drei Tage können bereits genügen, um eine europäische Großstadt etwas näher kennenzulernen. Dies gilt natürlich erst recht, wenn diese schnell per Auto oder Flugzeug erreichbar ist. Für Städtetrips erscheint auch das Maiwetter gut geeignet: In Städten wie Amsterdam, Berlin, Brüssel, Kopenhagen, London und in vielen anderen sollten im Mai angenehme Temperaturen herrschen, sodass man bei Stadtrundgängen nicht zu sehr ins Schwitzen oder ins Frieren gerät. Sollte es wider Erwarten regnen, locken in großen Städten unter anderem außergewöhnliche Museen.

    Boot-Kanu-Fahren

    © pixabay.com/de/users/Goemedien-18950/

  • Kurzurlaub mit Freunden: Ein verlängertes Wochenende ist auch eine prima Gelegenheit, mit Freunden zu verreisen. So ließe sich zum Beispiel eine Ferienwohnung an der See oder in den Bergen mieten. Gemeinsames Kochen, Wanderungen, Bootsfahrten und viele andere Aktivitäten bieten genug Gelegenheit, mal wieder so richtig ins Gespräch zu kommen und dabei auch noch etwas Außergewöhnliches zu erleben. Die kurze Dauer des Urlaubes über den 1. Mai bietet zudem eine gute Möglichkeit anzutesten, ob Sie mit Ihren Freunden auch so gut auskommen, dass einmal eine längere gemeinsame Reise infrage kommt.
  • Camping: Camping ist manchmal ein echtes Abenteuer – erst recht, wenn die letzten Camping-Erfahrungen schon jahrelang zurückliegen. Mit viel Glück ist es Anfang Mai bereits so warm, dass Sie sogar zelten können. Denken Sie aber daran, dass Camping-Ausflüge zwar auf den ersten Blick unkompliziert wirken, aber nicht einer gewissen Vorbereitung entbehren. Checken Sie also am besten vorab Ihr Camping-Equipment und sorgen Sie bei Bedarf für Reparaturen oder Ersatz.

Die nächsten Gelegenheiten kommen schon bald!

Sie schaffen es leider nicht mehr, einen Kurzurlaub für das Wochenende nach dem 1. Mai zu organisieren? Dies ist kein Grund für schlechte Laune: Schon bald gibt es weitere Gelegenheiten, ein paar Tage durchzuschnaufen. Bereits Mitte Mai steht Christi Himmelfahrt an: Mit nur einem Urlaubstag schaffen Sie sich hier ein langes 4-Tage-Wochenende. Ende Mai lockt Sie dann eventuell Pfingsten und Anfang Juni Fronleichnam auf einen Kurztrip. Der Frühling und der Frühsommer sind somit Jahreszeiten, die auch feiertagstechnisch wirklich viel zu bieten haben! Nutzen Sie diese Gelegenheiten, um einmal wieder dem Alltag zu entfliehen!

Kind mit seifenblasen
Kind mit Seifenblasen

©123rf.com/profile_alenkasm

Eine Hochzeit, einen runden Geburtstag, einen besonderen Hochzeitstag oder andere feierliche Anlässe möchten Sie sicherlich im Kreise Ihrer Verwandten und Freunde verbringen. Dabei ist es Ihnen gewiss auch ein Bedürfnis, dass sich Ihre Gäste wohlfühlen und den Termin überhaupt guten Gewissens wahrnehmen können. Sind einzelne Freunde und Verwandte Eltern kleinerer Kinder, ist beides ein wenig schwerer zu erreichen: Mamas und Papas fühlen sich nur so richtig wohl, wenn Sie wissen, dass es Ihrem Nachwuchs gerade gut geht, und können nicht jeden Termin wahrnehmen, wenn es an einer Kinderbetreuung mangelt.

Diesen Problemchen schlagen Sie gekonnt ein Schnippchen, indem Sie explizit auch die Kinder Ihrer Verwandten und Freunde zu Ihrem Fest einladen: So muss sich niemand um einen Babysitter kümmern und sich niemand darum sorgen, was gerade zu Hause in seiner Abwesenheit geschieht. Außerdem lockern die jungen Gäste mit Garantie jedes Fest auf! Nichtsdestotrotz sollten sie natürlich gut auf die kleinen Besucher vorbereitet sein. So vermeiden Sie Langeweile und das entsprechende Gequengel und sorgen dafür, dass auch die Eltern ein entspanntes Fest erleben. Wie dies gelingen kann, erfahren Sie im Folgenden.

Mitmachen macht am meisten Spaß!

Aktivität schützt am zuverlässigsten vor Langeweile. Zählen zu Ihren Gästen kleine Kinder, versuchen Sie im Idealfall, diese – wann immer möglich – in das Geschehen einzubeziehen. Feiert Ihr Mann beispielsweise seinen 60. Geburtstag, könnten Sie mit Ihren Enkeln ein Gedicht oder Lied einstudieren, das diese dann am Festtag stolz vortragen. Vielleicht darf ein etwas älteres Kind auch die Geburtstagstorte feierlich hereintragen oder kleinere Kinder verteilen im Vorfeld selbst gemalte Bildchen an die Gäste, sodass es Gesprächsstoff zwischen Groß und Klein gibt.

Auch für den Fall, dass Sie heiraten, können Sie in Absprache mit den Eltern Ihrer kleinen Gäste ehrenvolle und unterhaltsame kleine Aufgaben an die Kinder verteilen: Kleinen Kindern macht es enormen Spaß, sich als Blumenkinder zu betätigen, und natürlich gibt es auch im Rahmen einer Hochzeit ausreichend Gelegenheit für kleine Auftritte wie etwa Gesangseinlagen. Haben Sie bereits eigene Kinder, die an Ihrer Trauung aktiv teilhaben können, bietet es sich zudem an, die Kinder auch in die Trauzeremonie einzubeziehen. Manche Eltern tauschen zum Beispiel nicht nur selbst Ringe, sondern überreichen anschließend auch ihren Kindern ein kleines Schmuckstück, sodass die Familienzusammengehörigkeit symbolisch unterstrichen wird. Andere schöne Varianten sind denkbar.

Kinderbeschäftigung-spielplatz

© pixabay.com/de/users/markus53-104801/

Kostengünstiges Kinderprogramm

Auch wenn Sie kleine Kinder in die Feier miteinbeziehen, werden diese sehr wahrscheinlich nicht den gesamten Tag über mit im Rampenlicht stehen können und wollen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, trifft dementsprechend weitere Vorbereitungen, die gewährleisten, dass sich die Kleinen auch abseits des eigentlichen Festgeschehens beschäftigen. Eventuell denken Sie schon bei der Auswahl der Location an die kleinen Gäste und feiern zum Beispiel in einem Restaurant, das über kindgerechte Außenanlagen – zum Beispiel mit einem Spielplatz oder mit einer großen Wiese fürs Fangenspielen – verfügt. In diesem Fall können Sie auch eine kleine Schatzsuche oder andere Outdoor-Aktivitäten vorbereiten. Wer zu Hause feiert, kann Ähnliches ggf. auch im eigenen Garten veranstalten, soweit dieser kindersicher ist (Vorsicht vor Teichen, Zäunen, Treppen, Gartengeräten etc.!).

Auch andere Vorbereitungen müssen nicht kostspielig sein: Richten Sie im Festsaal oder in Ihrer Wohnung doch einfach einen Tisch ein, auf dem die geladenen Kinder Bastelutensilien finden. Legen Sie etwas Spielzeug parat, packen Sie Überraschungstütchen oder stellen Sie Unterhaltsames wie Seifenblasenfläschchen, Geduldsspielchen und Malbücher zu Verfügung. Der Tisch steht übrigens am besten nicht im Eigengangsbereich, damit es beim Spielen nicht zu Behinderungen kommt und die Kleinen nicht die gesamte Zeit der Zugluft ausgesetzt sind. Ideal ist es, wenn Sie zudem jemanden aus Ihrem Freundes- oder Verwandtenkreis finden, der mit Kindern gut kann, und diese etwas zum Spielen animiert und abwechselnd mit den Eltern nach dem Rechten sieht. So können auch die Eltern einmal kurz durchschnaufen und mit Ihnen das Fest genießen.

Aufwendigeres Kinderprogramm

Wer ein entsprechendes Budget zur Verfügung hat, kann das Kinderprogramm bei Bedarf auch sehr professionell gestalten. Eventuell engagieren Sie einen Babysitter, der sich um die Kinder kümmert und gleich eine lange Liste von Unterhaltungsideen mitbringt, einen Clown, der mit einer kurzen Show-Einlage für Unterhaltung sorgt, oder Sie lassen ein Kinderschminken (Vorsicht bei festlicher Garderobe!) veranstalten. Möglich ist vieles! Lassen es die Räumlichkeiten zu, ist auch das Einrichten eines kleinen separaten Spielzimmers eine nette Idee – dann müssen die Kinder nicht Rücksicht auf feierliche Reden und andere Momente nehmen, in denen Stille gefragt ist. Manche Locations sind auf diesen Bedarf bereits vorbereitet und bieten auch gleich noch entsprechendes Spielzeug an. Prüfen Sie in diesem Fall, ob das Spielzeug dem Alter der Kinder angemessen und sicher ist und ob bei Bedarf sowohl etwas für Mädels als auch für Jungs dabei ist.

Sonstige Vorbereitungen für kleine Gäste

Kinderbeschäftigung-nuggets

© pixabay.com/de/users/Hans-2/

Nicht nur in Hinblick auf die Unterhaltung ist es wichtig, einen Blick auf die Bedürfnisse der kleinen Festgäste zu haben. Ganz wichtig ist es zum Beispiel auch, an kindgerechtes Essen zu denken. Dies gilt erst recht, wenn Ihre Feier in einem edleren Rahmen stattfindet: Welches Kind isst schon gerne Garnelen, Austern, blutige Steaks und Co.? Bestellen Sie also lieber beim Catering oder im Restaurant ein paar kindgerechte Speisen, damit die Kleinen nicht durch einen Bärenhunger schlechte Laune bekommen. Erkundigen Sie sich dabei im Vorfeld am besten auch bei den Eltern, ob ihre Kinder unter spezifischen Unverträglichkeiten oder Allergien leiden. So kann essenstechnisch kaum mehr etwas schief gehen.

Feiern Sie zu Hause oder gibt es in der Location entsprechende Möglichkeiten, ist nicht nur das Herrichten eines Spielzimmers eine super Idee. Auch ein Raum, in dem kleine Kinder gewickelt werden können, sollte zur Verfügung stehen. Genauso wie ein Zimmer, das zum Ruheraum auserkoren wird: So können die Kleinen bei Bedarf ein Nickerchen halten, wenn die Party sich bis spät in die Nacht zieht. Informieren Sie Ihre Gäste, für den Fall, dass Sie einen solchen Ruheraum einrichten: Dann kann jeder entsprechende Utensilien wie zum Beispiel einen Schlafsack und ein Babyfon mitbringen!