Weihnachtsdekoration mit Briefumschlag, Kerzen und Christbaumschmuck

©123rf.com/profile_serezniy

Warum schreibt man überhaupt Karten zu Weihnachten? Ganz einfach: Weihnachten ist eine besinnliche und schöne Zeit, zu der es einfach super passt, an seine Lieben zu denken. Natürlich gratuliert man zu Weihnachten nicht, man wünscht seinen Adressaten vielmehr ein schönes Fest und vielleicht auch schon ein wundervolles neues Jahr! Persönliche Zeilen machen sich dabei sowohl dann gut, wenn sie als Ergänzung zu einem Geschenk überreicht werden, als auch dann, wenn sie einfach auf üblichem Wege verschickt als einziges Weihnachtspräsent dienen sollen. Doch wie gelingt es Ihnen, wirklich das Herz der Empfänger zu berühren? Eine gute Idee ist es in dieser Hinsicht, auf Individuelles zu setzen und nicht auf Phrasen zurückzugreifen, die jeder schon tausendmal gelesen hat. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, dank derer vielleicht auch Sie individuelle Grüße, Sprüche und Gedichte mit weihnachtlichem Charakter verfassen können, um Ihren Lieben eine außergewöhnliche Freude zu bereiten.

Grüße zu Weihnachten

© pixabay.com/de/users/geralt-9301/

Grüße zu Weihnachten

Prima ist es, wenn Weihnachtsgrüße mindestens zwei Eigenschaften besitzen: Sie sollten zum Adressaten sowie zum Anlass passen! Den Adressaten sprechen Sie individuell und direkt an, indem Sie zum Beispiel Bezug dazu nehmen, wie dieser das Fest verbringt. Vielleicht feiert er mit seiner Familie in einer idyllischen Berghütte? Dann beziehen Sie sich doch einfach auf die zu erwartende besinnliche Stille und die feierlich glitzernden Schneelandschaften. Feiert der Adressat vielleicht zum ersten Mal mit einem neuen Familienmitglied Weihnachten, da sein Nachwuchs im Laufe des Jahres zur Welt kam? Auch dies könnten Sie wunderbar in Ihren Weihnachtsgrüßen thematisieren – schließlich ist das aktuelle Weihnachtsfest für den Adressaten dank seines frisch geborenen Kindes ein ganz besonderes! Ist der Adressat Ihr älteres Kind oder schreiben Sie Ihren Eltern oder Geschwistern, könnten Sie mit Ihren Grüßen auch an die vielen schönen Weihnachtsfeste erinnern, die Sie zusammen verbracht haben. Zum Anlass an sich – also zu Weihnachten – passen zudem viele Wünsche, die sich auf Besinnlichkeit, Ruhe, kuschlige Gemütlichkeit, familiäre Eintracht und einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft beziehen. Wünschen Sie dem Empfänger zum Beispiel, dass er eine besinnliche Zeit mit seiner Familie verbringen kann, er das Fest nutzt, um zur Ruhe zu kommen, sich einfach etwas Gutes zu tun und dem kommenden Jahr erwartungsfroh und entspannt entgegenzusehen. Werden Sie aber ruhig selbst kreativ: Natürlich kommen auch viele andere Wünsche infrage!

Besinnliche Weihnachtszeit

© pixabay.com/de/users/Hans-2/

Sprüche zu Weihnachten

Weisheiten laden manchmal zum Schmunzeln und oft zum Nachdenken ein. Auch originelle Weihnachtskarten könnte ein Sinnspruch aufwerten, der eine oder gar beide dieser Eigenschaften aufweist. Möchten Sie selbst einen ganz eigenen Sinnspruch entwerfen, überlegen Sie doch zunächst, welche Aussage Sie vermitteln möchten. So ließe sich zum Beispiel durch einen Sinnspruch auf lustige Weise die Hektik aufs Korn nehmen, die vor dem Fest in vielen Familien herrscht. Etwas Humor hilft schließlich, auch mit belastenden Situationen besser umzugehen! Sie könnten auch mit einem Augenzwinkern auf den Punkt bringen, dass Weihnachten nicht mehr wie früher ist, oder pointiert und scherzhaft feststellen, dass manchmal vergessen wird, dass Weihnachten doch eigentlich mehr bedeutet als eine Geschenkeschlacht zu veranstalten und fettes Essen zu verspeisen. Natürlich sind aber auch rührende und besinnliche Sprüche eine tolle Möglichkeit, den Adressaten mit Ihrer Kreativität zu überraschen. Am besten fügen Sie Ihrem selbst erdachten Sinnspruch noch ein paar grüßende Worte hinzu – so lässt sich Ihre Botschaft besser einordnen.

Gedichte zu Weihnachten

Seinen Lieben mit einem kleinen Gedicht auf einer Karte eine Freude zu machen, ist die Königsdisziplin beim Verfassen individueller Weihnachtsgrüße. Gedichte passen wunderbar zu Weihnachten, sind aber auch nicht ganz so einfach zu erstellen. Noch bevor es an das Reimen und taktvolle Zusammenstellen einzelner Verse geht, ist erst einmal zu klären, was Ihr Gedicht auf inhaltlicher Ebene bieten soll. Soll es „nur“ unterhalten und dabei auch lustig sein? Soll es einen tieferen Sinn aufweisen? Soll Ihr Adressat sich in dem Gedicht wiedererkennen?

Weihnachtsmarkt

© pixabay.com/de/users/Gellinger-201217/

Um Ihr jeweiliges Ziel zu erreichen, könnten Sie sich ein Beispiel daran nehmen, dass Gedichte mitunter kleine Geschichten erzählen. Kombinieren Sie diesen Ansatz doch mit weihnachtlichen Elementen – so könnte zum Beispiel ein Schneemann Ihr Protagonist sein, den Sie witzige oder rührende Begegnungen erleben lassen. Ihr Weihnachtsgedicht könnte auch in einem winterlichen Wald spielen, wobei dann Waldtiere die Akteure sind, oder einfach in einer Familie, die entweder vom Weihnachtsstress erfasst ist oder aber das Paradebeispiel familiärer Eintracht abbildet. Soll Ihr Weihnachtsgedicht als Weihnachtsgruß auf einer Karte dienen, achten Sie am besten darauf, dass Ihr Gedicht nicht zu lang wird. Ein wenig Platz sollten Sie vielleicht auch noch lassen, um einen kurzen richtigen Gruß anzufügen und natürlich um zu unterschreiben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Verfassen Ihrer individuellen Weihnachtsgrüße, Weihnachtssprüche und Weihnachtsgedichte! Denken Sie daran, dass Ihre Kreativität sicherlich in Erinnerung behalten werden wird und sich Ihre Mühe somit bestimmt lohnt!