• 24 Stunden Service per Telefon / Online Mo-So + Feiertags 24 Stunden Service per Telefon / Online Mo-So + Feiertags
  • Versand 1 - 2 Tage nach Bestelleingang Versand 1 - 2 Tage nach Bestelleingang
  • Kauf auf Rechnung Kauf auf
    Rechnung
Brautmode

Brautmode im Jahr 2016

Es ist oft nicht leicht, Trends in Sachen Brautmode zu erkennen, die nichts mit den seit Jahren beliebten Motiven aus Cremefarbe, Spitze und dem ein oder anderen Prinzessin-Stil zu tun haben. Trotzdem gibt es in jeder Saison und jedes Jahr wieder neue Details, die die aktuellen Trends formen. Die Brautmode war im Herbst 2016, ähnlich wie im Frühling, gekennzeichnet durch matte oder glitzernde Stoffe und häufig durchsichtiger als der erste Blick vermuten ließ. Hier und da entschied man sich auch - traditionell angehaucht – wieder einmal für lange Ärmel bei der Brautmode, was edel und elegant aussieht. Durch die Wahl eines Stoffes, bei dem die Haut durchschimmert und der nur teilweise filigrane bestickt ist, wirkt diese Brautmode allerdings alles andere als unschuldig, was natürlich sehr modern und beliebt ist. Auch Pailletten und Spitzen kamen bei der Brautmode in diesem Jahr oft ins Spiel. Bei anderen Kleidern legte man den freizügigen Effekt nicht auf lange Ärmel, sondern auf den Rückenausschnitt, so dass die Illusion eines rückenfreien Kleides erzeugt wird. Zudem waren aber auch viele - tatsächlich rückenfreie - Kleider und tiefe Ausschnitte zu sehen, die in beiden Varianten Haut zeigen und reizvoll angehaucht sind. Das Annähern an Lingerie-artige Kleider, z.B. mit engen Korsett-Oberteilen, wurde in diesem Jahr auch in die Brautmode übernommen und ist immer noch „in“. Durch strategisch gut platzierte Details in Spitze, aufwendige Verzierungen und glitzernde Muster, wirken diese Kleider trotzdem nicht zu offenherzig, sondern geschmackvoll und modisch.

Brautmode im Jahr 2017

Im kommenden Jahr leben ähnliche Trends in der Brautmode wieder auf. Darunter der freizügige Stil, bei dem teilweise sogar nun noch einen Schritt weitergegangen wird und der obere Teil des Kleides im Grunde vollständig durchsichtig ist. Nicht für jeden etwas, aber durchaus ein Highlight. Bei diesen Kleidern braucht Ihr Offiziant sicherlich ein gutes Poker Face. Auch Brautmode in Richtung Dessous -Effekt liegt weiterhin im Trend. Was besonders prävalent wirkt, ist Spitze, die in so gut wie allen Kollektionen für Brautmode verwendet wird. Der Frühling 2017 verspricht sogar Kleider, die komplett aus Spitze bestehen und die aufgrund ihres zarten Materials nicht einmal überladen wirken, wenn sie zusätzlich mit eindrucksvollen Stickereien verziert sind. Trägerlose Kleider bekommen in der Brautmode im nächsten Jahr Konkurrenz von Modellen, die zwar schulterfrei sind, aber dennoch Träger aufzuweisen haben, die am Oberarm enden. Dieser Trend wird besonders prominent sein. Auch einige klassische Elemente sind bei der kommenden Brautmode wieder in style. Schleier und Schleppen finden ihre Liebhaber. Geschmückt mit diversen Steinchen, Perlen und Spitze, verleihen sie dem Outfit einen gewissen Glamour und wirken imposant. Selbst feenhafte Capes wurden auf den Laufstegen präsentiert und finden bestimmt bei vielen Bräuten großen Anklang. Auch für Bräute, die gerne visuell zuschlagen möchten, ist 2017 das richtige Jahr. Wo wir neben dem üblichen Weiß auch an das gelegentliche Hellgrün, Hellblau, Rosé und Pastellfarben gewöhnt sind, kommen bald Farben wie Pink, Schwarz und Violett ins Spiel. Falls Sie also nicht in die Fußstapfen der traditionellen Brautmode treten wollen gibt es durchaus sehr moderne Trends, die zu Ihnen gefallen könnten.

Brautmode außerhalb des Altars

Neben der Brautmode für eine kirchliche Hochzeit wird natürlich auch Kleidung für eine standesamtliche Trauung angeboten, über die man sich ebenfalls im Voraus Gedanken machen sollte. Allem voran steht natürlich, dass man sich in seinem Outfit wohl fühlt und man sich nicht vorschreiben lässt, was man zu tragen hat. In den meisten Fällen entscheiden sich Frauen bei ihrem Gang zum Standesamt nicht für ein langes Kleid, sondern wählen vielmehr ein hübsches Kostüm oder ein elegantes Etuikleid. Auch ein heller Hosenanzug mit passenden Accessoires ist absolut angebracht. Falls man Weiß tragen möchte, es aber nicht zu sehr nach einem Hochzeitskleid aussehen soll, kann man auf farbige Akzente setzen. Ein roter Gürtel, rote Schuhe und eine passende Tasche sind perfekt, um das Outfit aufzulockern. Sie finden viele Ideen für Brautmode online und können sich schnell und leicht inspirieren lassen. Tragen Sie, was Ihnen am besten gefällt und woran Sie Freude haben. Das ist immer das Wichtigste, denn es ist ja schließlich Ihr großer Tag. Hauptsache, Sie sind mit Ihrer eigenen Brautmode glücklich!
Zufriedenheit Zufriedenheitsgarantie
Bitte warten...
Der Designer wird vorbereitet